Mehlmeisel: Touristische Aushängeschilder mit Zukunftsvisionen

21.09.2017 | Rund 1300 Einwohner zählt die Gemeinde Mehlmeisel – dank der beiden touristischen Großattraktionen Waldhaus und Klausenlift kommt noch einmal ein Vielfaches an Besuchern alljährlich dazu. Was Mehlmeisel in Sachen Tourismus zu bieten an, erläuterte Bürgermeister Franz Tauber nun der Parlamentarischen Staatssekretärin Anette Kramme bei ihrem Besuch. 

Aushängeschild der Fichtelgebirgsgemeinde ist der 90.000 Quadratmeter große Wildpark „Waldhaus Mehlmeisel“. Rund 70.000 Gäste zählt der von Eckard Mickisch betriebene Wildpark jedes Jahr. Nachgedacht wird bereits über eine Erweiterung. „Wir überlegen, Wolf und Bär bei uns zu integrieren, vielleicht verbunden mit einer Auffangstation für verletzte Tiere. Auch ein Baumwipfelpfad schwebt uns vor“, erläuterte Mickisch, der auch den Greifvogelpark in Wunsiedel betreibt. Krammes Interesse war sofort geweckt. „Das Waldhaus ist schon heute ein touristisches Vorzeigeprojekt im Fichtelgebirge. Eine Erweiterung verbunden mit einem Waldinformationszentrum und einem Baumwipfelpfad ist eine fantastische Idee, die meine volle Unterstützung hat.“

Beim Klausenlift, der zweiten touristischen Attraktion, ist man schon einen Schritt weiter. „Wir sind schon dabei, unsere Ideen in die Tat umzusetzen“, so Bürgermeister Franz Tauber. Konkret geplant sind ein Skianfängerbereich, ein Skischulbereich, ein spielerischer Kinderbereich und Förderbänder. Die Naturrodelbahn soll reaktiviert werden. 

Deutschland