Tag der Städtebauförderung – Mehr Geld für den Städtebau

12.05.2017 | Am 13. Mai bietet der bundesweite Tag der Städtebauförderung die Möglichkeit, die erfolgreiche Umsetzung der Städtebauförderung in den Städten und Gemeinden mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam zu erleben. Darauf weist die Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme hin.
 
„Mit der Städtebauförderung leistet der Bund einen entscheidenden Beitrag für lebenswerte Städte und Gemeinden. Die Programme unterstützen die Kommunen dabei, ein gutes Wohnumfeld, lebendige Innenstädte und Nachbarschaften sowie öffentliche Freiräume und Orte der Begegnung zu gestalten“, so Kramme.
 
2017 hat die Bundesregierung die Bundesmittel für die Städtebauförderung auf das Rekordniveau von 790 Mio. Euro erhöht. Hinzu kommen 200 Mio. Euro für den Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“. Mit insgesamt 1 Mrd. Euro stehen heute doppelt so viele Bundesmittel zur Verfügung wie im Jahr 2013. Fast 1.000 neue Städtebaumaßnahmen konnten so seit 2014 in die Förderung aufgenommen werden.
 
Im Rahmen der Förderprogramme „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“, „Kleinere Städte und Gemeinden“, „Soziale Stadt“ und „Denkmalschutz West“ sowie Stadtumbau West sind im Jahr 2016 knapp 5 Mio. Euro in den Wahlkreis Bayreuth geflossen.

Deutschland