Bahnhofsumfeld Kirchenlaibach: Gespräche zwischen Bahn und Gemeinde können weitergehen

04.11.2020 | In Speichersdorf geht es mit der geplanten Aufwertung des Bahnhofsumfeldes des Kirchenlaibacher Areals ein Stück voran. Nachdem die Gespräche zwischen Gemeinde und Bahn über den Verkauf von Flächen in den vergangenen Wochen und Monaten ins Stocken geraten waren, kommt nun wieder Bewegung in die Verhandlungen. Dies erfuhr die Bayreuther Bundestagsabgeordnete Anette Kramme vom Konzernbevollmächtigten für den Freistaat Bayern, Klaus-Dieter Josel.

Kramme hatte sich nach einem Gemeindebesuch in Speichersdorf an die Bahn gewandt und um baldige Fortsetzung der Gespräche gebeten, um das Bahnhofsumfeld in Kirchenlaibach an die Bedürfnisse einer modernen Bahnanlage anzupassen. „Nach Auskunft der Bahn habe angesichts des Wachstums im Schienenverkehr intern eine Neubewertung von Flächen stattgefunden. Diese ist nun abgeschlossen und die Bahn scheint aufgeschlossen zu sein, die Grünfläche an die Gemeinde zu veräußern.

Dadurch besteht die Möglichkeit, die Planungen von zum Beispiel dringend benötigten Park and Ride-Parkplätzen oder eines öffentlichen WC’s voranzutreiben. Ein kleiner, aber durchaus wichtiger Schritt, um das Bahngelände mit seinem imposanten, aber auch stark sanierungsbedürftigen Hauptgebäude in eine gute Zukunft zu überführen. Bürgermeister Christian Porsch kann sich meiner Unterstützung bei den weiteren Schritten sicher sein“, so Kramme.

Deutschland