Bund stellt 8,5 Mio. Euro für die Herstellung von Barrierefreiheit am Bahnhof Kirchenlaibach zur Verfügung

15.11.2018 | Nachdem die Bundesregierung in der letzten Legislaturperiode mit dem Programm „Barrierefreiheit an kleinen Stationen“ über das Zukunftsinvestitionsprogramm (ZIP) die Anfinanzierung der Projekte bereits begonnen hatte, hat der Haushaltsausschuss in der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2019 die Finanzierung für den barrierefreien Umbau von etwa 120 Bahnstationen mit 330 Mio. Euro bis 2026 sichergestellt.

„Barrierefreie Bahnhöfe sind eine wesentliche Voraussetzung für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Deswegen ist es sehr erfreulich, dass der barrierefreie Umbau des Bahnhofs Kirchenlaibach gefördert wird“, teilt Anette Kramme, MdB, mit.

Nach Informationen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, die Anette Kramme vorliegen, sind dafür 8,55 Mio. Euro vorgesehen.

Deutschland