DRV Nordbayern beteiligt sich am Bundesprogramm rehapro

31.01.2020 | Das Programm "Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales soll Modellprojekte zur Stärkung der Rehabilitation fördern. Jobcenter und Rentenversicherungsträger können damit über einen längeren Zeitraum neue Ansätze zur Unterstützung von Menschen mit komplexen Unterstützungsbedarfen erproben.

Wie die Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme mitteilt, hat sich auch die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern zusammen mit weiteren Rentenversicherungsträgern erfolgreich beworben. Mit rund 20 Millionen Euro Fördergeldern unterstützt der Bund das Modellprojekt "Koordination individueller Teilhabe: Bedarfsermittlung und Leistungserbringung aus einer Hand".

Das Projekt zielt darauf ab, betroffene Menschen durch feste Ansprechpartner (Fallmanager) individuell zu betreuen und zu beraten. Die Fallmanager der Rentenversicherung fungieren als professionelle Lotsen im Gesundheits- und Reha-System und konzentrieren sich dabei auf die Interessen und Wünsche der Betroffenen. Dadurch wird deren Position gegenüber Reha-Trägern und auch Leistungserbringern gestärkt.

Deutschland