Gute Nachrichten in der Krise: Programme "Mehrgenerationenhäuser" und "Sprach-Kitas" werden fortgesetzt

14.04.2020 | Gute Nachrichten in der Krise: Das Programm "Mehrgenerationenhäuser" wird in den kommenden Jahren fortgesetzt. Dies teilt die Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme mit. Bereits im laufenden Jahr 2020 konnten die Fördermittel pro Haus um 10.000 Euro auf 40.000 Euro erhöht werden. "Das werden wir in der neuen Förderperiode fortsetzen, die erstmals auf acht Jahre verlängert wird, um den Häusern mehr Planungssicherheit zu geben", betont die Abgeordnete. Davon können auf Antrag auch die beiden Mehrgenerationenhäuser in Bayreuth und in Hollfeld profitieren. "Die Mehrgenerationenhäuser bieten eine soziale Infrastruktur für Jung und Alt, die wir nachhaltig sichern wollen", so Anette Kramme.

Und auch das Programm "Sprach-Kitas" wird in den kommenden Jahren fortgesetzt. Mit 188 Millionen Euro soll das Programm für die sprachliche Bildung in Kitas auch 2021 und 2022 weiterlaufen. Auch im Wahlkreis Bayreuth nehmen einige Kitas an dem Programm teil. "Das Programm trägt direkt in den Kitas dazu bei, die Qualität der sprachlichen Bildung zu verbessern", erläutert Kramme. Es sei richtig und wichtig, dieses Programm fortzuführen.

Deutschland