Initiative "Leistung macht Schule" - MWG Bayreuth als eine von bundesweit 300 Schulen dabei

01.02.2018 | An 300 Schulen besonders talentierte Schüler der Klassen 1 - 10 vor allem in Mathe, Naturwissenschaften, Deutsch und Englisch fördern - das ist Ziel der Initiative "Leistung macht Schule". Das Bundesbildungsministerium und die Länder stellen dafür zu gleichen Teilen insgesamt 125 Millionen Euro bereit. In der ersten Phase (2018-2022) nehmen bundesweit 300 Schulen aus dem Primar- und Sekundarbereich an der Initiative teil.

Wie Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme erfuhr ist auch das Markgräfin Wilhelmine Gymnasium aus Bayreuth dabei: "Ich freue mich sehr, dass die Wahl auch auf eine Bayreuther Schule fiel." Aus Oberfranken wurden weiterhin die Grund- und Mittelschule Strullendorf, die Angerschule am Theresienstein in Hof, die Lucas-Cranach-Grundschule Kronach sowie die Alexander-von-Humboldt-Mittelschule in Marktredwitz in die Initiative aufgenommen.

Für Kramme ist die Bund-Länder-Initiative, mit der die Entwicklungsmöglichkeiten begabter Schülerinnen und Schüler in Regelklassen verbessert werden sollen, ein sehr gutes Beispiel dafür, wie Bund und Länder auch insgesamt in der Schulpolitik zusammenarbeiten können. Aufgabe der Länder ist es, die Schulen zu betreuen und unter anderem für die Lehrerinnen und Lehrer entsprechende Fortbildungen anzubieten. Das Bundesbildungsministerium wird die Initiative praxisnah mit Forschung begleiten und sie evaluieren. So wird ein interdisziplinärer Forschungsverbund, bestehend aus 15 Universitäten, die Schulen bei ihrer Schul- und Unterrichtsentwicklung wissenschaftlich begleiten.

Deutschland